Hello Kitty im Yukata

Posted on Dez 8 2014 - 4:26pm by admin

Little Kitty hat einen – ich will auch. Das dachte ich mir als ich meine Hello Kitty im Yukata bekommen hab – da wusste ich noch nicht was das überhaupt ist, wie es heißt und wann man es trägt. Diese Woche war es dann soweit – „straight imported“ von Japan, kam ein taufrischer, wunderschöner Yukata. Der Yukata ist eine Art Sommer-Kimono aus Baumwolle, den man in Japan traditionell zu Sommerfesten (häufig Feuerwerk-Festivals) oder als Bademantel trägt. Anders als unser deutsches Dirndl-Äquivalent, ist es aber weniger Verkleidung die man „mal“ zum Oktoberfest trägt. Nein, den Yukata tragen alle, es hat ein bisschen mehr Normalität und ist bei der jüngeren Generation schon wieder stylisch und trendy und das find‘ ich wiederum echt klasse. Ein Teil der Traditionen wird aufrechterhalten und zwar nicht nur von der älteren Generation, nein, es wird weitergetragen und gelebt – nicht vergessen.

Yukatas tragen oft ein Blumen- oder Tiermuster – meiner zeigt die „Fuji“-Blüte (Japanische Wisteria/Japanischer Blauregen). Geschlossen wird der Yukata mit einem Obi (Gürtel), das Muster zeigt Kirschblüten. Der Yukata fällt ungebunden sehr lang aus, die Länge benötigt man aber, da er in der Mitte eingeschlagen wird. Mit einem kleinen Band bindet man ihn fest und schnürt darüber den Obi, der hinten mit einer Schleife verziert wird.

Das trägt man (normalerweise) drunter: Nix.

Das trägt man dazu: Einen kleinen Stoffbeutel für das nötigste, die passenden Schuhe „Geta“ und einen Fächer.

So lagert man ihn: Origamimäßig perfekt gefaltet, auch hierzu gibt’s ganz genaue Anweisungen wo welche Falte gelegt und wie der Stoff eingeschlagen werden muss.

Und so sagt man danke: „Arigato“ an meine Yukata-Lehrerin und den Yukata-Fotograf.

DSCF7356-140x210 DSCF7352 DSCF7351 DSCF7343